Mitglied werden

 

Unser Verein lebt von den Mitgliedern, die ein vertrauensvolles Miteinander von Polizei und Bürgern im täglichen Leben fördern und vertiefen. Wir freuen uns auf aktive Mitglieder, die sich für unsere Ziele engagieren. Wenn Sie Ihre Erfahrung, Ihr Wissen und Können gerne einbringen und unsere Ziele unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre Anfrage.

 

Der jährliche Mitgliedsbeitrag für natürliche Personen beträgt derzeit 18,- Euro, für juristische Personen 61,40 Euro.

 

Aufnahmeantrag

 

Sie haben Interesse an unserem Verein und überlegen, die Mitgliedschaft zu beantragen? Dann möchten wir Sie bitten, die Satzung des Vereins Bürger und Polizei e.V. in Kassel telefonisch, schriftlich oder per Mail anzufordern. In der Satzung finden Sie auch das Antragsformular für die Mitgliedschaft. Im Kalenderjahr des Beitritts zahlen Sie übrigens keinen Mitgliedsbeitrag! Dieser wird erst Anfang des darauf folgenden Jahres von unserem Schatzmeister Werner Siebeneicher per Bankeinzug erhoben. Ab dem Datum Ihres Eintritts in den Verein haben Sie aber bereits alle Mitgliedsrechte und werden von uns zu jeder Veranstaltung schriftlich eingeladen.

 

Ihr Anfrage richten Sie bitte an:

 

Verein Bürger und Polizei e.V. in Kassel

z.Hd. Frau Pummer

Grüner Weg 33

34117 Kassel

Tel.: 0561 / 910 - 1022

E-Mail: pressestelle.ppnh(at)polizei.hessen.de

 

Bankverbindung

 

Verein Bürger und Polizei e.V. in Kassel

Kasseler Sparkasse

BIC: HELADEF1KAS

IBAN: DE77 5205 0353 0000 0068 97

 

 

 

Unsere Satzung:

 

Präambel 

 

Der rechtsstaatliche Auftrag der Polizei, öffentliche Sicherheit und Ordnung zu gewähren, geht auf den entsprechenden Auftrag der Bürger in unserer Demokratie zurück. Für die Arbeit der Polizei ist ein Vertrauensverhältnis und gegenseitiges Verständnis zwischen Bürgern und Polizei unerlässlich.

 

In den Vereinen und Zusammenschlüssen mit Polizeibezug in der Kasseler Region, zur Zeit

 

            dem Polizeisportverein Grün Weiß Kassel e. V.,

            dem Polizei-Motorsport-Club Kassel e. V.,

            dem Polizei-Funkclub Kassel e. V.,

            der International Police Association – Verbindungsstelle Kassel,

            dem Polizeichor Kassel

 

gehen Bürger und Polizisten seit Jahren gemeinsam Interessen nach und schaffen dadurch Verständnis und Verbundenheit zwischen Polizei und Bevölkerung.

 

Der Polizeipräsident in Kassel und die oben genannten Vereine und Zusammenschlüsse, die ihre Eigenständigkeit und Aufgaben ausdrücklich beibehalten, beabsichtigen den Gedanken der Unerlässlichkeit eines Vertrauensverhältnisses und gegenseitigen Verständnisses zwischen Bürgern und ihrer Polizei aktiv zu fördern und die Verbundenheit zwischen Bevölkerung und Polizei ständig zu pflegen und zu vertiefen.

 

Zu diesem Zweck wird der Verein „BÜRGER UND POLIZEI e. V.“ gegründet.

 

Er ruft alle Bürger und Polizisten zur Mitarbeit auf.

 

 

§ 1 Name, Rechtsform und Sitz

 

1.    Der Verein führt den Namen „BÜRGER UND POLIZEI e. V.“

2.    Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen.

3.    Sein Sitz ist in Kassel.

 

§ 2  Vereinszweck

 

Zweck des Vereins ist die ständige Pflege der Beziehungen zwischen Bürger und Polizei zur Gewährleistung und Vertiefung des gegenseitigen Vertrauensverhältnisses.

 

Dieses Ziel soll durch Information möglichst vieler Bürgerinnen und Bürger im Rahmen staatsbürgerlicher Aufklärung auf dem Gebiet der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, und zwar durch Veranstaltungen, insbesondere durch öffentliche Veranstaltungen, gefördert und erreicht werden.

 

§ 3 Allgemeine Grundsätze

 

Der Verein ist politisch, gewerkschaftlich, weltanschaulich und konfessionell neutral und unabhängig.

 

§ 4 Gemeinnützigkeit

 

1.    Der Verein dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken im

Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

 

2.    Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

3.    Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten in der Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 

4.    Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 5 Mitgliedschaft

 

1.    Ordentliche Mitglieder

Jede natürliche oder juristische Person, die die Ziele des Vereins bejaht und willens ist, einen entsprechenden Beitrag zu leisten, kann Mitglied des Vereins werden.

Die Mitgliedschaft beginnt nach Entscheidung über den schriftlichen Aufnahmeantrag durch das Präsidium. Nur ordentliche Mitglieder haben Stimmrecht und Beitragspflicht.

 

2.    Außerordentliche Mitglieder (Förderer)

Jede natürliche oder juristische Person, die den Zweck des Vereins unterstützt, kann Förderer werden.

Auch hierzu ist ein Präsidiumsbeschluss nach schriftlichem Antrag erforderlich.

 

3.    Ehrenmitglieder

Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können vom Präsidium zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

 

4.    Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod des Mitglieds, dem freiwilligen Austritt durch schriftliche Kündigung gegenüber dem Präsidium zum Schluss des Geschäftsjahres unter Einhaltung einer vierteljährlichen Kündigungsfrist und durch Ausschluss aus wichtigen Gründen auf Beschluss des Präsidiums.

Gegen den Beschluss des Präsidiums ist binnen 2 Wochen nach Zustellung Beschwerde zulässig. Über die Beschwerde entscheidet die Mitgliederversammlung.

 

 

§ 6 Beiträge und andere Vermögenszuwendungen

 

1.    Der Mitgliedsbeitrag ist ein Jahresbeitrag, wird vom Präsidium vorgeschlagen und von der Mitgliederversammlung beschlossen.

Der Beitrag ist jeweils im Dezember für das folgende Jahr im Voraus zu entrichten.

 

2.    Auch andere Vermögenszuwendungen, die für den satzungsgemäßen Zweck bestimmt sind, können dem Verein zugeführt werden.

 

§ 7 Rechtsgrundlagen

 

Der Verein regelt seinen Geschäftsbereich durch Ordnungen und Entscheidungen seiner Organe.

 

Die Ordnungen sind nicht Bestandteil seiner Satzung.

 

 

§ 8 Organe des Vereins

 

Organe des Vereins sind:

 

1.    die Mitgliederversammlung

2.    das Präsidium

3.    Ausschüsse

 

 

§ 9 Die Mitgliederversammlung

 

1.    Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal im Jahr, und zwar im zweiten Quartal, statt. Das Präsidium kann weitere Mitgliederversammlungen einberufen.

 

2.    Die Versammlung der Mitglieder beschließt mit einfacher Mehrheit der stimmberechtigten Anwesenden. Das gilt auch für die Bestellung des Präsidiums. Für Satzungsänderungen sind zwei Drittel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.

 

3.    Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, das vom Schriftführer und mindestens einem weiterem Präsidiumsmitglied zu unterzeichnen ist.

 

4.    Zu allen Mitgliederversammlungen sind die Mitglieder von dem Präsidium schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einzuladen. Die Ladungsfrist beträgt 14 Tage.

 

Außerdem sind Mitgliederversammlungen einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder ein Drittel der Mitglieder dieses schriftlich unter Angaben des Zwecks und der Gründe verlangt.

 

 

§ 10 Das Präsidium

 

1.    Es besteht aus

1.1         dem Präsidenten, der der Polizeipräsident in Kassel sein sollte
1.2         dem 1., 2. und 3. Vizepräsidenten
1.3         dem Geschäftsführer
1.4         dem Schatzmeister
1.5         dem Schriftführer
1.6         dem Pressereferenten
1.7         neun Beisitzern

Die in der Präambel genannten Vereine und Zusammenschlüsse sollen in diesem Bereich mit mindestens einem Sitz vertreten sein.

 

2.    Dem Präsidium obliegt die Geschäftsführung sowie die Kassen- und Vermögensverwaltung. Es wird nach Bedarf einberufen.

 

3.    Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der Präsident. Er wird in der durch § 10, I, Ziff. 1.2 vorgegebenen Reihenfolge vertreten. Der Präsident ist insbesondere zuständig für die Vorbereitung und Leitung der Mitgliederversammlung und des Präsidiums sowie die Durchführung deren Beschlüsse. Er vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich, unabhängig von der internen Beschlussfassung des Präsidiums.

 

4.    Das Präsidium wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von drei Jahren gewählt. Es bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Wiederwahlen sind möglich.

 

5.    Das Präsidium fasst seine Beschlüsse bei Anwesenheit von mindestens der Hälfte seiner Mitglieder mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmgleichheit entscheidet der Präsident.

 

§ 11 Ausschüsse

 

Das Präsidium kann Ausschüsse einsetzen, die es bei der Erfüllung seiner Aufgaben unterstützen.

 

§ 12 Rechnungslegung

 

Die Rechnungslegung des Vereins, die nach den Grundsätzen der Gemeinnützigkeitsverordnung zu erfolgen hat, wird für jedes Geschäftsjahr durch zwei von der Mitgliederversammlung zu bestellende Revisoren überprüft. Außerdem ist ein Ersatzrevisor zu wählen. Diese dürfen nicht dem Präsidium angehören. Geschäftsjahr ist Kalenderjahr.

 

§ 13 Auflösung

 

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer eigens zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung durch Dreiviertelmehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

 

§ 14 Auflösungsfolgen

 

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins je zur Hälfte an die Stadt Kassel sowie den Landkreis Kassel mit der Maßgabe, dieses Vermögen unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden.

 

§ 15 Inkrafttreten

 

Diese Satzung ist am 28. August 1987 errichtet worden.